icon_default_1

OGS-Lohnsystem

Das OGS-Lohnsystem ist ein Anwendungskonzept, das Ihnen die operative Umsetzung der unternehmensspezifischen Lohnpolitik ermöglicht.

Sie berechnen mit der Anwendung für jede im System vorhandene Person auf Basis

    • ihrer Funktion
    • der unternehmensspezifischen Lohnpolitik
    • sowie den variablen Werten (wie Leistung, Entwicklung)

einen so genannten Richtlohn, der in Bezug auf den aktuell ausgerichteten Lohn Auskunft gibt , ob eine Person „zuviel“ oder „zuwenig“ verdient und wie hoch allfällige Leistungs- und/oder Prämien und Bonuskomponenten ausfallen werden. Diese Berechnungsmöglichkeiten erlauben Ihnen die Simulation vonLohnveränderungen mit Berücksichtigung von Leistungselementen in beinahe beliebiger Form.

Die Anwendung ermöglicht zudem, mehrere unterschiedliche Sichten in Bezug auf Personen, Funktionen, Strukturen und Lohnkurven abzubilden.

Auslöser hierfür können sein:

  • Bevorstehende organisatorische Änderungen.
  • Die Beantwortung von „Was wäre wenn“ Fragen.
  • Lohnsimulationen

Frei definierbare Lohnzusammensetzung, flexibles abbilden der Lohnpolitik, kundenspezifisches Schema für die Berechnung der Lohnkomponenten sind möglich.

Lohnpolitik

Darunter verstehen wir:

    • die Abbildung Vertrags spezifischer Anforderungen, auf Ebene Person, Funktion, Job-Familien
    • unterschiedliche Modelberechnungen für bis zu drei Kategorien
    • die Handhabung mehrerer Lohnmodelle für verschiedene Mitarbeiter- Kategorien

Lohnberechnung

Ziel der Salärberechnung ist, für jeden Mitarbeiter einen Vorschlag für das neue Salär und weiteren Lohnkomponenten (Prämien, Bonus etc) für die bevorstehende Lohnrunde zu ermitteln. Mit dieser Berechnung ist es möglich, verschiedene Varianten im Rahmen der Lohnsimulation durchzuführen.

Die Lohnsituation einer Person wird im Rahmen der periodischen Lohnanpassungen folgendermassen dargestellt:

Bedingungen

Bedingungen stehen im Zusammenhang mit der Lohnberechnung. Ziel ist es, das Resultat der Berechnung  auf die individuelle Situation eines Mitarbeiters anzupassen.

Die allgemein gültigen Regeln für die Berechnung werden standardmässig definiert. Sie regeln die Berechnung. Für alle Mitarbeitenden, die mit dem gleichen Modell berechnet werden, gelten demnach auch die gleichen Berechnungsregeln. Es ist vorstellbar, dass für bestimmte Mitarbeitende Ausnahmen oder Einschränkungen zu diesen Regeln gewünscht sind. Zusätzlich zu diesen Standard-Komponenten können für Kunden weitere spezifische Lohnkomponentendefiniert und ebenfalls als Basis für die Definition von weiteren Bedingungen verwendet werden.

 Simulationen

Die Lohnberechnungs-Simulation bietet folgende Funktionalität:

    • Individuelle Berechnung der neuen Löhne gemäss Lohnpolitik
    • Lohnsimulation auf Basis der Leistungen mit Berücksichtigung verschiedener Komponenten wie Systemanpassungen, Teuerung, leistungsabhängige Verteilung und Lohnentwicklung
    • Berechnung von Prämien und Boni basierend auf Kategorien, Leistung und Budgetvorgaben
    • Berechnung Bedarf für alle Lohnkomponenten und gesamte Lohnsumme
    • Simulation der Verteilung ab einer Vorgabe (Budget etc.)
    • Simulation von Neuorganisationen möglich
    • Lohnsimulation einzelner Personen

Die Simulation Jahreswechsel ermöglicht beliebige Simulationen parallel über mehrere Jahre  hinweg

 

 

Auswertungen

    • auf Ebene Person, Organigramm, Kategorien (Kader etc.)
    • in tabellarischer oder grafischer Art
    • Sternenhimmel (z.B. Saläre bezogen auf Funktion oder Job Familie)
    • Sternenhimmel bestimmter Organisationseinheiten oder Kategorien
    • Export in Excel jederzeit möglich, für freie Auswertungen
    • Salärvorschläge für die Festlegung neues Salär oder Leistungsanteil an Vorgesetzten
    • Auswertung der History-Daten in beinahe beliebiger Form
    • Weitere, beliebig definierbare Auswertungen in tabellarischer oder grafischer Art mit automatisierter Übernahme ins Excel